//Die Linie | subway drawings / W. Anastasi

“It’s not psychological, it’s physical”, so hat William Anastasi die Zeichnungen erklärt, die entstanden sind, wenn er – in der U-Bahn auf dem Weg zu John Cage und zum gemeinsamem Schachspiel-  den Stift auf das Papier gehalten hat:  Blind, ohne Hinsehen, allein durch die Bewegung der U-Bahn haben sich Linien eingezeichnet: “Subway Drawings” sind neben … More //Die Linie | subway drawings / W. Anastasi

//Die Linie | Bewegung in Raum und Zeit

Mein Essay zur Linie ist veröffentlicht auf kunsttext.werk, einer neuen Online-Plattform, die  zum wissenschaftlichen Austauschvom Fachbereich Kunstgeschichte der Karl-Franzens-Universität Graz initiiert wurde und vom Grazer Kunstverein unterstützt wird. Die Linie war Gegenstand der künstlerischen Erkundung, die KEMacts (Kaaren Beckhof, Elvira Hufschmid, Monika Lilleike).in der simultanen Performance “LuftLinie~SteinKante///” unternommen haben. Der Text bildet ein gleichsam nachträgliches … More //Die Linie | Bewegung in Raum und Zeit

Zukunft// (No) future

Zukunft als Konzept ist fragwürdig geworden. Technologischer Fortschritt, ökonomisches Wachstum, gesellschaftliche Entwicklung stecken in der Krise und taugen nicht mehr als Perspektiven, die eine andere bessere Welt eröffnen, die mit der Zeit kommen wird. Vielmehr scheint die Utopie nicht nur den Nicht-Ort, sondern auch die Nicht-Zeit von Visionen jenseits des status quo zu bezeichnen. No … More Zukunft// (No) future

Alexander Kluge// Die Aktualität Adornos

Alexander Kluge hat dieses Jahr den Adorno Preis der Stadt Frankfurt am Main erhalten. In seiner Dankesrede zeigt Kluge  die Aktualität Adornos unter verschiedenen Aspekten auf.  Mein Favorit ist die Argumentation entlang der Frage: “Was heißt „entdummen“? Der Hermetik  und Macht des “falschen Lebens” stellt Kluge Adornos “Gegengift” der Aufklärung, Glückssuche und nicht zuletzt der … More Alexander Kluge// Die Aktualität Adornos

Interkultureller Alltag – warum?

Die Globalisierung erfordert und eröffnet neue Praktiken gesellschaftlichen Denkens und Handelns. Die internationalen Verflechungen gehen mit einem verstärkten Austausch mit anderen Kulturen einher, durch den die Beziehung von Eigenem und Fremden zur alltäglichen Erfahrung wird. Mit Tokkata und Fuge hat Julia Kristeva die moderne Bedeutung des Fremden beschrieben: ein Spiel ohne Ende und Schranke, in … More Interkultureller Alltag – warum?