Kategorien
CHRONOLOGIE EXPERIMENTE

Zeit im Spiegel urbaner Orte | 1

Berlin 1997

Ich verschwende mich an K.

Genf 2005

PROJEKT FORTLAUFEND SEIT 2007

Montage aus Foto & Text.

Kategorien
CHRONOLOGIE EXPERIMENTE

Unter|scheidung

Zeit.Raum.Wiederholung.

„Die Unter|scheidung Zeit und Raum“ war das Thema, zu dem Stella Veciana und ich uns im Frühjahr 2014 austauschten und auf der Forschungsplattform Research Arts eine Textcollage erstellten, parallel oder auch quer zu lesen.

Kategorien
CHRONOLOGIE

Zeitpassage

Zeitpassage 01 | Duisburg 2013
zeitpassage 02 | duisburg 2013
Zeitpassage 03 | Duisburg 2013
Zeitpassage 04 | Duisburg 2013

Duisburg Hochfeld 2013 | Passage zurück in die Kindheit

Verstreute Erinnerungen
an lange Vergangenes
mischen sich mit

Bekanntem aus dem Alltag
hier und jetzt.

Kategorien
CHRONOLOGIE

zeitraub

„Eure Liebe zur Vergangenheit ist ein Raub an der Zukunft.“
Friedrich Nietzsche

Kategorien
CHRONOLOGIE

John Latham | Films 1960 -1971

Gestern abend war ich endlich mal wieder in meiner bevorzugten Buchhandlung Pro qm . Es wurden Filme von John Latham (1921- 2006) gezeigt, die in den 60er Jahren entstanden sind. Anthony Hudek, der im John Latham Archiv an der Digitalisierung und online-Publikation des Nachlasses arbeitet, stellte die neu editierte DVD John Latham: Films 1960 – 1971 vor, die auch bislang noch unveröffentlichtes Material enthält.

John Latham zählt zu den wichtigsten britischen Künstlern des 20. Jahrhunderts, der Experiment, Performance und Wissenschaft in seinen Arbeiten konzeptionell verbunden hat. Bereits in den 50er Jahren arbeitete er mit Spray, um seine Auseinandersetzung mit dem Zeitbegriff zu visualisieren, die er später zur“Flat-Time-Theory“ entwickelte und nach der er auch sein Haus und Studio benannte: das Flat-Time-House FTHo verstand Latham als eine lebende Skulptur, in der zahlreiche seiner Arbeiten installiert sind.

Das Buch als Quelle von Wissen, aber auch Irrtum war das Objekt der Aktionen, Performances und Happenings von Latham  in den  60er Jahren, die er  in den Filmen verarbeitet hat.  Das Verbrennen von Büchern, aber auch das Zerkauen und Ausspucken sorgten für Aufsehen und Auseinandersetzung mit Justiz und Autoritäten.

Die Tate widmete Latham 2005 eine Retrospektive, die neben seinen Werken auch ein Interview mit Latham unfasste und nach seinem Tod eine Konferenz zu seinem Werk. Vertreten wurde Latham von der Lisson Gallery, auf deren Website ebenfalls wichtige seiner Arbeiten zu sehen sind.

Kategorien
CHRONOLOGIE

in-between// love and sand

//Nicht-Ort  zwischen Berghain und Aldi-Parkplatz

love and sand.

// Nicht-Zeit zwischen Nacht und Morgen.