Kategorien
CHRONOLOGIE EXPERIMENTE

HOME ASSEMBLAGE

We’ll never stop living this way.

Assemblage …“eine Form der dreidimensionalen bildenden Kunst, deren Kompositionen aus Alltagsgegenständen gebildet werden, die meist als ‚Fundstücke‘ bezeichnet werden.“ [2019-08-16]

Assemblage
Home Assemblage | We’ll neverstop living this way. – Westbam | Berlin 2019

10 Theses on Assemblage Culture

The ontology of the assemblage is flat. Everything (media, genres, origins (times/places)) can be mixed with everything.

Felix Stalder [2020-12-17]

Header: Screenshot | The last thing he wanted |2020 Director: Dee Rees, Adapted from Joan Didion’s namesake novel.

Kategorien
CHRONOLOGIE UNTERSUCHUNGEN

material turn [2]

DIE MACHT DER DINGE

// Fortsetzung von: //material turn [0] [1]

2 | Dingbedeutsamkeit

[Sept. 2012; re-published ]
11_2006_Pisa01_400

Material turn verweist auf die Dinge, und zwar wie sie als Konzept, Analysekategorie, Medium gesellschaftlich wirksam sind, indem sie in kulturelle Praktiken eingreifen, neue Wahrnehmungsräume eröffnen, Wissen und Technologie transferieren.

Doch was genau sind Dinge?

Kategorien
CHRONOLOGIE UNTERSUCHUNGEN

material turn [0]

DIE MACHT DER DINGE

0 | Intro

[Sept. 2012; re-published ]
Tüte auf Stuhl

Etwa seit der Jahrtausendwende erfahren die Dinge in den Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften gesteigerte Beachtung. Dabei rücken die Dinge nicht nur anstelle der Ideen als Gegenstand in den Focus der verschiedenen Untersuchungsfelder.

Kategorien
CHRONOLOGIE UNTERSUCHUNGEN

Dinge und die Geschichte New Yorks

50 Objects and more

Während ich gerade an einem Text über den „material turn“ schreibe und wie die Dinge unsere Wahrnehmung, Alltagspraktiken und das Wissen prägen, erscheint in der NY Times sehr passend dieser großartige Artikel „A History of New York in 50 Objects“ von Sam Roberts.